Home Idee & Hintergrund Ausstellung Begleitmaterial Seminare Resonanz Musiktherapie Kontakt
   

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Resonanz

 

... aus der Presse

 

"Klang meines Koerpers". Video-Reportage zur Ausstellungseröffnung in Dormagen Mehr... (Domradio Köln 22.09.2009)

 

"Eine höchst individuelle und persönliche Darstellung der Nöte, Ängste und Befindlichkeiten von Essgestörten." Mehr... (NGZ-online vom 04. September.2009).

 

"Vor allem Siebt- und Achtklässler können von dieser mit viel Herzblut gestalteten Ausstellung profitieren." Mehr... (Schöne Nachrichten vom 22. August 2009)

 

"Einen schönen Erfolg kann das Projekt 'Der Klang meines Körpers', ein Ausstellungskonzept zum Thema Essströungen, verbuchen: Es wurde mit dem Ersten Platz des Bayerischen Gesundheitsförderungs- und Präventionspreises 2007 ausgezeichnet" Mehr.... (Fränkischer Tag, 27. Dezember 2007, S. 17)

 

"Ihr Bedürfnis war es, neue Wege bei der Darstellung von Esstörungen zu gehen. Der blick soll sich nicht auf die Krankheit richten, sondern auf sie als Mensch voller schöpferischem Potenzial und Lebenshunger, als Persönlichkeit mit allen Facetten." Mehr... (Mittelbayerische Zeitung)

 

"Die Ausstellung wurde (...) von der Modellschule Obersberg (...) mit großem Interesse angenommen. Insgesamt besuchten ungefähr 700 Schüler/innen die jeweils 90minütig geführte Ausstellung und ca. 250 Schüler/innen den Film im Kinocenter." Mehr... ,(Homepage der Modellschule Obersberg, Bad Hersfeld, 07.03.2008)

 

Ausstellungsrückblick: Klang meines Körpers -- Bildergalerie aus der Konrad-Duden-Schule in Bad-Hersfeld. Mehr...

 

 

 

... von Schülerinnen und Schülern

 

Hallo, dank dieser Ausstellung weiß ich, wie es den betroffenen Menschen wirklich geht.


Hallo, die Ausstellung gefällt mir gut, weil sie das Wesentliche erfasst und einen positiven Ausblick schafft.


Was ich mitnehme: Ich bin nicht allein mit meinen Bedürfnissen und Problemen-vielen geht es wie mir, auch wenn sich die Störung individuell unterschiedlich äußert.


Hi, es wird alles gut, denn ihr gewährt uns den Zugang zu eurem Inneren, die Lieder haben uns geholfen, uns in eure Situation hinein zu versetzen.

 

Wir finden die Ausstellung super gelungen. Es ist toll, dass ihr so offen über eure Empfindungen sprecht. Wir sind uns sicher, dass viele andere den Mut finden, um über ihre Probleme zu sprechen. Also, ein ganz großes Lob an euch alle.

Es gibt viele Mädchen und Frauen, die sich nicht trauen, darüber zu sprechen. Aber dank euch fällt es jetzt jedem leichter.


Danke für das Teilen eurer Gedanken und Gefühle.


Eine Ausstellung, die mein Herz berührt hat.


War selbst schon leicht betroffen! Vieles informiert genau und hilft weiter!



... von Lehrern und Lehrerinnen

 


Solch eine Ausstellung war schon längst fällig - und ich hoffe, dass die sehr nahe gehenden Texte von vielen Jugendlichen gelesen und überdacht werden und zu Diskussionen anregen.

 

Eine gelungene Ausstellung. Die Gefühlswelt der Betroffenen wird sehr gut vermittelt, was die Schüler sehr beeindruckte.

 

Die Resonanz auf die Ausstellung ist durchwegs positiv. Es sind keine fiktiven Geschichten. Daher wirken die Porträts authentisch. Das ist von Vorteil, da die Schülerinnen und Schüler einen leichteren Zugang finden. Es wächst zudem das Verständnis für die Situation, sodass die Unsicherheit, wie Betroffenen geholfen werden kann, schwindet.

 

Gut, dass auch ein unsichtbares Thema, hier mal sichtbar gemacht wird! Dankeschön an alle, die bei dieser Ausstellung mitgewirkt haben!

 

Die Ausstellung begeistert dadurch, dass sie alle Sinne anspricht. Farben, Texte, und die Kreativität wecken Emotionen, das wirkt am meisten. Ganz toll!

 

Sehr gelungene Ausstellung, die Einblick gibt in das Thema und sehr persönliche Wege zeigt, aus dem Kreis aus Essen, Nicht-Essen, Hungern etc. auszusteigen. Setzt an den Fähigkeiten an. Sollte an allen Schulen gezeigt werden.

 

 

... von Kliniken

 

"Auf kleiner Fläche bietet die Ausstelung maximale Infos." Mehr... (Homepage der Heiligenfeld Kliniken, 21.03.2008)